Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Sitemap|Webmail

Startseite FSU

Kurzbiographie - Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach


  • geboren am 8. November 1957, gestorben am 22. Juli 2014
  • nach dem Besuch der Volksschule Altenberg/Blecher (Rhld.) und des Freiherr vom Stein Gymnasiums in Leverkusen Studium der Kunst, Philosophie, Biologie, Paläontologie an der Universität Bonn, Staatsexamen in Biologie, Philosophie und Kunst
  • 1982 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über das Organische in Hegels Denken
  • 1984 Promotion zum Dr. rer. nat. mit einer Arbeit zur Biologie des Hausbockkäfers
  • 1985-1987 Liebig-Stipendiat am Institut für Entwicklungsphysiologie der Universität Köln, Arbeiten zur Metamorphose des Käferhirns
  • 1987 Aufbau einer Arbeitsgruppe zur neuronalen Entwicklung an der Universität Bonn
  • 1988-1994 Mitglied im SPP "Struktur und Dynamik neuronaler Strukturen" der DFG; 1989 Habilitation in Zoologie
  • 1990 Forschungspreis des Landes NRW für ein Projekt zur Neuroinformatik; Arbeiten zu Fragen der Entwicklung und der Evolution des Nervensystems
  • 1994 wiss. Mitarbeiter am Mathematischen Institut der Universität Bochum, Themenbereich Neuronale Netze, Strukturdynamik und Strukturevolution
  • seit 1995 Inhaber des Lehrstuhls für Geschichte der Naturwissenschaften an der Universität Jena, Direktor des Institutes für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena & Direktor des Museums "Ernst-Haeckel-Haus", Leiter des Bereichs Theoretische Biologie an der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät der Universität
  • 1999-2002 Direktor des "Theorielabors - Forschungsstelle für Strukturdynamik und Strukturevolution", Mitglied der Senatskommission zur Aufarbeitung der Jenaer Universitätsgeschichte im 20. Jahrhundert
  • 1995-2005 Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1998-2007 Vorstand und 2007-2010 Sprecher des Sonderforschungsbereiches 482 "Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800"
  • seit 2004 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • seit 2005 korrespondierendes Mitglied der Mathematisch/Physikalischen Klasse der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • seit 2014 ordentliches Mitglied des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig


Herausgeber von

  • "Theory in Biosciences" (Elsevier, Amsterdam)
  • "Zeitschrift für Europäische Wissenschaftskultur" (Steiner, Stuttgart)
  • der Reihe "Neuronale Ästhetik" (Springer, Wien)
  • der "Ernst-Haeckel-Haus-Studien. Monographien zur Geschichte der Biowissenschaften und Medizin" (VWB, Berlin)
  • der Reihe "Wissenschaftskultur um 1900" (Steiner, Stuttgart)

Mitherausgeber

  • der Reihe "Theorie der Biowissenschaften" (VWB, Berlin)
  • von "Science and Religion" (LIT, Stuttgart)
  • des Editionsprogramms Biowissenschaften der "Historia Scientiarum" (Olms, Hildesheim).

Mitglied im Beirat

  • "Jahrbuchs für Geschichte und Theorie der Biologie" (VWB, Berlin)
  • "Kultur-Poetik" (Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen)
  • "Scientia poetica" (Niemeyer, Tübingen)
  • "Rudolstädter Naturhistorische Schriften" (Hahndruck Kranichfeld)
  • "Estetica" (Associazione Italiana per gli Studi di Estetica)
  • "Annals of the History and Philosophy of Biology" (Universitätsverlag Göttingen)
  • "arte e critica" (Mimesis, Mailand)
  • "Theatrum scientiarum" (de Gruyter, Berlin)
  • "Archives for the Philosophy and History of Soft Computing"


Abgeschlossene Forschungsprojekte (seit 2000):

  • Ernst Haeckel (1834-1919) - Wilhelm Bölsche (1861-1939): Briefwechsel (1891-1919) (DFG)
  • Analyse der Dynamik stochastisch strukturierter Systeme am Beispiel der Verrechnungsdynamik assoziativer neuronaler Systeme (TMWFK)
  • Theorielabor - Forschungsstelle für Strukturdynamik und Systemevolution (TMWFK)
  • Medizin in Jena um 1800: Die Lehrbücher der Medizinischen Fakultät der Universität Jena (Zusammen mit S. Zimmermann) (DFG)
  • Erschließung des Briefbestandes aus dem Nachlass Ernst Haeckels (DFG)
  • Der sichtbare Mikrokosmos - Geschichte der Mikrophotographie im 19. Jahrhundert und beginnenden 20. Jahrhundert (Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung)
  • Berlin 2000 - "BrainSim" für die Ausstellung "7 Hügel - Bilder und Zeichen des 21. Jahrhunderts" (Berliner Festspiele GmbH)
  • Automatisierte Auswertung des EEGs zur Früherkennung eines drohenden plötzlichen Säuglingstodes - Soft- und Hardwareentwicklung (TMWFK)
  • Wissenschaftspopularisierung in Deutschland und ihre Vermittler, eine Analyse zum populärwissenschaftlichen Umfeld Haeckels (DFG)
  • Das Geschäft mit dem Wissen - Lorenz Oken und die Isis. (mit Klaus Ries) (DFG)
  • Evolution ohne Genetik - Alternativtheorien in der Evolutionsbiologie des 20. Jahrhunderts (mit Uwe Hoßfeld) (DFG)
  • Teilprojekt: Empirie versus Spekulation? Begriffene und erfahrene Natur im SFB 482: Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800 (DFG)
  • The European Appropriation of Chinese Nature (mit Nicolas Robin) (DAAD)
  • Edition, Kommentar, schwerpunktmäßige Auswertung und Analyse der Korrespondenz zwischen Lorenz Oken und dem Verlag Friedrich Arnold Brockhaus in den Jahren 1814-1850 (DFG)
  • Mendelismus und Genetik in Böhmen und Mähren, 1900-1930 (mit Uwe Hoßfeld) (DFG)

Aktuelle Forschungsprojekte:

  • seit 01/2013: Ernst-Haeckel (1834-1919) - Briefedition (mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina)
  • 02/2014-01/2017: Verbundprojekt: Farbe als Akteur und Speicher. Historisch Kritische Analyse der Materialität und kulturelle Codierung von Farbe (FARBAKS).

Teilprojekt: Wissenschaftsgeschichtliche Grundlagen-Analyse der materiellen Seite der Farbe. Drittmittelgeber: BMBF

  • seit 2009: Wissenschaftlich eingeleitete und kommentierte Reprintausgabe der Hauptwerke von Athanasius Kircher (1602-1680), Drittmittelgeber: Gerda Henkel Stiftung

Arbeitsschwerpunkte:

  • Theorie der Geschichte der Wissenschaften; Systemtheorie; Wissenschaftskultur um 1800; Wissenschaftspopularisierung; Naturphilosophie; Wissenschaftswahrnehmungen