Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Sitemap|Webmail

Startseite FSU

Publikationen 2010


 
Olaf Breidbach, Peter Heering, Matthias Müller [u.a.] (Hrsg.): Experimentelle Wissenschaftsgeschichte. [Laboratorium Aufklärung; Bd. 3]. München 2010.

abb2010-vaz

Werner Greiling, Franziska Schulz (Hrsg.): Vom Autor zum Publikum. Kommunikation und Ideenzirkulation um 1800. Bremen 2010.
Im ausgehenden 18. Jahrhundert prägte sich eine neue Qualität von Öffentlichkeit aus, die auf einer dichten Kommunikation zwischen Autoren, Herausgebern, Verlegern und Lesern basierte. Die Handlungsspielräme, Strategien und Ideen dieser Akteure stehen im Mittelpunkt des vorliegenden Bandes. Er präsentiert die Ergebnisse einer Tagung des DFG-Sonderforschungsbereichs 482 "Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800" und beleuchtet - zum Teil in vergleichender Perspektive - die Wechselbeziehungen zwischen Produktion, Distribution und Rezeption bzw. Perzeption gedruckter Lesestoffe.
Inhaltsverzeichnis
Link zum Verlag
 
Birgit Himmelseher: Das Weimarer Hoftheater unter Goethes Leitung. Kunstanspruch und Kulturpolitik im Konflikt. [Theatron: Studien zur Geschichte und Theorie der dramatischen Künste; Bd. 56]. Berlin, New York 2010.

 
Michael Maurer (Hrsg.): Festkulturen im Vergleich. Inszenierung des Religiösen und Politischen. Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 2010.

 
Rosemarie Nöthlich: "Geburten und Beobachtungen in dem Accouchierhauß gesamlet". Aufzeichnungen aus dem Besitz des Mediziners Johann Christian Stark (1753-1811). [Dokumentation der Städtischen Museen Jenas; Bd. 19]. Jena 2010.

abb2010-wae

Friedemann Pestel: Weimar als Exil. Erfahrungsräume französischer Revolutionsemigranten 1792-1803 (TRANSFER - Deutsch-Französische Kulturbibliothek, Bd. 28). Leipzig 2010.

Während der Französischen Revolution verließen über 150.000 politische Flüchtlinge das Land und bezogen zeitweilig in Europa, Nordamerika oder auch Indien Exil. 25 Prozent der Emigranten entstammten der Geistlichkeit und 17 Prozent dem Adel, was etwa fünf bis zehn Prozent der Gesamtzahl der französischen Geistlichen und einem Viertel der Adligen entsprach. Dabei umfasste die Emigration keineswegs ausschließlich dem Ancien Régime besonders verbundene Bevölkerungsschichten, ebenso wenig war sie eine Ansammlung von reaktionären, ultraroyalistischen und reformfeindlichen Kräften. Vielmehr gehörten ihr große Teile all jener politischen Gruppen an, die zum Opfer der immer exklusiver werdenden revolutionären nation geworden waren, Verlierer im Ringen um die Deutungshoheit revolutionärer Prinzipien.
Ab 1795 fanden auch in dem kleinen Herzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach Revolutionsemigranten Zuflucht. Ihr Aufenthalt fällt damit zeitlich mit dem "Hochjahrzehnt" der Weimarer Klassik zusammen. Die im Sonderforschungsbereich 482 "Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800" entstandene Studie Friedemann Pestels zeichnet die historischen Umstände und Ereignisse dieser spezifischen Exilsituation nach und nimmt dabei besonders den deutsch-französischen Kulturtransfer in den Blick.
Inhaltsverzeichnis
Link zum Verlag

 
Klaus Ries (Hrsg.): Johann Gustav Droysen: Facetten eines Historikers. [Pallas Athene; Bd. 34]. Stuttgart 2010.