Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Sitemap|Webmail

Startseite FSU

Abgeschlossene Forschungsprojekte 1998 bis 2000


2000

"Der sichtbare Mikrokosmos - Geschichte der Mikrophotographie im 19. Jahrhundert und beginnenden 20. Jahrhundert"

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wurde aufgezeigt, welchen Einfluß die unter dem Mikroskop sichtbar werdenden Kunstformen der Natur auf das ästhetische Empfinden der Zeit hatten und beispielsweise die Formelemente des Jugendstils mitprägten. Außerdem wurden die Geschichte mikrofotographischer Illustrationen in der damaligen Wissenschaftsliteratur sowie die lichtoptischen Techniken und deren Einfluß auf die Wahrnehmung aufgezeigt.

Erarbeitung einer Sonderausstellung unter dem Thema: Der sichtbare Mikrokosmos - Geschichte der Mikrophotographie.

Laufzeit: 1.1.1999-31.12.1999, Ausstellung: 20.1.-20.4.2000

Fördernde Institution: Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Berlin 2000 - "BrainSim" für die Ausstellung "7 Hügel - Bilder und Zeichen des 21. Jahrhunderts"

Kurzbeschreibung:

Programmierarbeiten für ein "BrainLab" in der Ausstellung zum Millennium 2000 im Gropius-Bau Berlin.

Die Ausstellung wollte eine Archäologie des Wissens vermitteln und ahnungsweise einen Blick in die Zukunft der Menschheit werfen.

Ausstellung: 14.5.-29.10.2000

Fördernde Institution: Berliner Festspiele GmbH

1999

Erschließung des Briefbestandes aus dem Nachlass Ernst Haeckels

Kurzbeschreibung:

Der Nachlassbestand Ernst Haeckels - einer der zentralen Figuren des Darwinismus - ist nicht nur in dem engeren Rahmen einer Biologiegeschichte interessant; auch seinerzeitige weltanschauliche Wirkung über sein philosophisches Werk und den deutschen Monistenbund, aber auch im Bereich der Ästhetik ist kaum zu überschätzen (Evolutionsbiologie, Biologismus, Sozialdarwinismus, Naturästhetik, Monismus, Naturalismus ... etc.). Der Briefbestand aus dem Nachlass Ernst Haeckels wurde nach den modernsten Bearbeitungsstandards der DFG für den Einsatz von Datenverarbeitung für die Katalogisierung von Handschriften und Nachlässen erschlossen, ein Katalog hierzu ist in Vorbereitung.

Die Archivalien sind für eine Vielfalt von Disziplinen und Fragestellungen interessant.

Laufzeit: 1.1.1998-31.12.1999

Fördernde Institution: DFG

1998

SFB 482 "Ereignis Weimar-Jena - Kultur um 1800"
Projekte der 1. Antragsphase (1.9.1996-31.8.1998) des Ernst-Haeckel-Hauses:

Teilprojekt D1: "Strukturen der Naturforschung in Jena"

Teilprojekt E1: "Empirische Psychologie und Spekulation - Physiologie oder Seelenlehre?"

Teilprojekt E2: "Empirie versus Spekulation"

Projekte der 2. Antragsphase (bis Juni 2004) des Ernst-Haeckel-Hauses:

Teilprojekt D1: "Strukturen der Naturforschung in Jena"

Teilprojekt E2: "Empirie versus Spekulation? Begriffene und erfahrene Natur"

Teilprojekt E3: "Medizin in Jena um 1800: Die Lehrbücher der Medizinischen Fakultät der Universität Jena"

Kurzbeschreibung:

Der Sonderforschungsbereich 482 "Ereignis Weimar-Jena - Kultur um 1800" will die Großkonfiguration, in der sich Aufklärung, Klassik, Idealismus und Romantik überlagern, aus historischer, ästhetischer, naturwissenschaftlicher Sicht und in ihrer Gesamtheit neu bestimmen. Mit Hilfe der Beschreibungsmöglichkeiten des zeitgenössischen Kulturbegriffs sowie dem auf die Gesamtkonstellation zielenden Forschungskonzept "Ereignis" soll in enger Zusammenarbeit von Natur- und Geisteswissenschaften die bisher vor allem aus der biographischen Verortung einzelner Protagonisten erschlossene Kulturbedeutung Weimar-Jenas um 1800 inhaltlich näher bestimmt werden. Dabei steht in den Teilbereichen D und E das Problem der Neustrukturierung der Wissenschaften im Vordergrund des Interesses.

Fördernde Institution: DFG

"Analyse der Dynamik stochastisch strukturierter Systeme am Beispiel der Verrechnungsdynamik assoziativer neuronaler Systeme"

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurde ein grundsätzlich neuer Zugang zur Beschreibung neuronaler Verrechnung erarbeitet. Die aus dieser Analyse heraus erarbeiteten Verfahren stützen sich daher nicht auf bekannte Konstruktionen, Verfahren und Schutzrechte. Es konnten mit der Unterstützung des Büros für Forschungstransfer der Friedrich-Schiller-Universität Jena bereits drei eigenständige Verfahren zur Mustererkennung und Informationsverarbeitung schutzrechtlich gesichert werden.

Es entstanden folgende Patente:

· Verfahren zur Anomalieerkennung bei der elektronischen Datenanalyse; 10.12.1997

· Verfahren zur Auswertung von mit Störungen der Atemregulation bei Früh- und Neugeborenen im Zusammenhang stehenden Meßdaten; 11.7.1998

· Verfahren zum rechnergestützten Recherchieren nach Dokumenten in einer elektronischen Datenbank mit einer semantischen Skalierung der Dokumente; 17.12.1998

Laufzeit: 1.9.1996-31.8.1998

Fördernde Institution: TMWFK